Wir über uns - das Essener Frauenbündnis
Eine kurze Geschichte in Jahresdaten
Teil 5: ab 2014

2014

Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag 2014

"Fiesta des Mujeres Internacional - Weltfrauenfest"

Samstag, 8. März, ab 12 Uhr
auf dem Willy-Brandt-Platz

„Frauen an der Macht“ – Themenbusrundfahrt
Samstag, 8. März 1014, 14-17 Uhr

auf dem Willy-Brandt-Platz

Trautes Heim – Glück allein
Sonntag, den 9. März 2014
Filmnachmittag anlässlich des Weltfrauentages 2014
am Dienstag, 11. März 2014 ab

Einlass: 17:00 Uhr, Film: 18:30 Uhr
im Lore-Agnes-Haus, Lützowstraße 32, 45141 Essen

"Mutige Prinzessin Glücklos"
Zauberstück nach einem alten sizilianischen Märchen

Für Kinder ab 7 Jahren und ihre Mütter, Großmütter, Tanten
13. März von 17:30 - 18:30 Uhr
Zentralbibliothek Essen, Hollestraße 3
eine Veranstaltung in Kooperation von Gleichstellungsstelle und Stadtbibliothek E

Lilith und die Spuren der Zeit
Theaterveranstaltung
am Samstag, 15. März 2014 um 17.00 Uhr und 19.00 Uhr

Eine Reise in lang vergessene Epochen. Die Reise geht zu den Frauen, ob arm oder reich. Dort die mutige Eigensinnige, hier die unbequeme Wissbegierige, daneben die umsorgende I-sollte ....Sie tanzen, hinterfragen, putzen und bluten jeden Monat.
Die Inszenierung "Lilith und die Spuren der Zeit" erzählt mit dem Material Papier und den Elementen Licht und Schatten, von der Geschichte der Frauen.
Die Theaterinszenierung ist eine Produktion von Dinge die Theater machen.

2015

Internationaler Frauentag am 8.März 2015

Veranstaltung am 6. Märzin den Räumen der Gleichstellungsstelle Essen
zum Thema "Versorgung von Opfern häuslicher Gewalt in Essener Notfallambulanzen".
Ein Projekt des Runden Tisches Häusliche Gewalt Essen.

Informationen hier zum Download: Einladungskarte

Frauen an die Spitze – Empfang am 8.3.2016 im Rathaus

Was ist wichtig für den Erfolg im (Berufs-) Leben? Die eigene Qualifikation und Kontakte.

Statistiken belegen es: Netzwerke sind für die (Karriere-) Entwicklung mindestens ebenso wichtig wie Leistung und Fleiß.

Die Gleichstellungsstelle hatte zum Netzwerken eingeladen und 190 Frauen quer durch unsere Stadtgesellschaft sind gekommen. Frauen aus Vereinen, Verbänden, den städtischen Gesellschaften, der Wirtschaft, dem Handwerk, Sparkasse und Banken, Personalvertreterinnen, Künstlerinnen, Politikerinnen, die Kolleginnen aus der Verwaltung und viele andere haben die Gelegenheit zu einem regen Austausch genutzt.

In seiner Begrüßung hat der Oberbürgermeister eine neue „Tradition“begründet. Wir wollen nun jedes Jahr einen Empfang zum Internationalen Frauentag in der 22. Etage durchführen.

Zum Programm gehörten
  • Eine Videobotschaft der Präsidentin der IHK zu Essen, Jutta Kruft-Lohrengel
  • Der Trailer des Films „Suffragette“ zum Kampf um das Wahlrecht für Frauen
  • Die Präsentation der Fotografin Claudia Anders ihrer Kampagne „Wir haben eine Stimme“

Die Gleichstellungsbeauftragte Gerda Kaßner hat in ihrer Rede die Frage aufgeworfen, ob ein internationaler Frauentag heute noch zeitgemäß ist. Sie machte deutlich, was Frauen in der Vergangenheit bewirkt und erkämpft haben, wie wir heute davon profitieren und das es sicher noch viel zu tun gibt.
Frau Prof. Dr. Anja Seng (Rektoratsbeauftrage für Diversity Management der FOM Hochschule Essen) und Frau Christiane Moos (Unternehmerinnenverband Schöne Aussichten Ruhrgebiet) haben sich insbesondere dem Frauen in Führungspositionen gewidmet. Alle Beiträge sind sehr interessiert aufgenommen worden und waren die Grundlage für engagierte Diskussionen untereinander.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Pia Maria und Winni Slüters.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und die Gelegenheit andere „Essener Spitzenfrauen“ kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen wurde rege genutzt.

Teilnehmerinnen beim Empfang

2017

Alles außer gewöhnlich

Internationaler Frauentag 2017 am 8. März

Anlässlich des 106. internationalen Frauentages am 08.03.2017 zeigte die Gleichstellungsstelle der Stadt Essen in Kooperation mit dem Essener Filmkunsttheater den Film „Joy – alles außer gewöhnlich“ im Filmstudio Glückauf, Rüttenscheider Straße 2.

Der Film basiert auf der wahren Geschichte der Joy Mangano. Schon als kleines Mädchen hat die erfindungsreiche, phantasiebegabte Joy große Pläne für ihre Zukunft. Sie träumt davon Dinge zu erfinden, die die Welt verändern. Jedoch führen Schicksalsschläge in ihrem Leben dazu, dass ihre Situation trost- und aussichtslos erscheint.
Aber Joy gibt nicht auf, hat eine geniale Idee und macht sich entschlossen auf den Weg sie zu verwirklichen und zu vermarkten. Hierbei muss sie sich gegen Verrat und Vertrauensmissbrauch sowie entmutigende Neider behaupten. Sie wird zu einer der erfolgreichsten Geschäftsfrauen der USA.

Mit einem Grußwort unterstrich Oberbürgermeister Thomas Kufen, dass Gleichberechtigung in einer toleranten und erfolgreichen Gesellschaft selbstverständlich werden muss.

Dass dieser Tag nach so vielen Jahren durchaus immer noch seine Berechtigung hat und was die heutigen Herausforderungen sind, darüber sprach die neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Essen Brigitte Liesner.

Musikalische Begleitung: Hanna Bielinski, Saxophon

Team der Gleichstellungsstelle Essen mit OB Thomas Kufen Brigitte Liesner beim Frauentag 2017 in Essen.jpg Frauengruppe beim Empfang im Filmstudio Glückauf Frauengruppe mit Symbol-Brezeln im Filmstudio